Geschichte

Seit wann gibt es die Dorfgemeinschaft?

Im Jahr 1990 wurde ein Verein gegründet.
Der Verein eröffnete 1991 eine Schule für Kinder mit Lern-Schwierigkeiten in Dresden.
Die Schule wollte nach den Ideen von Rudolf Steiner arbeiten.
1995 zog die Schule nach Bonnewitz um.
Bonnewitz ist ein Stadtteil von Pirna.

Viele Eltern und Lehrer wollten, dass ihre Kinder auch nach der Schule nach Rudolf Steiners Ideen leben und arbeiten können.
Deshalb ist die Dorfgemeinschaft Dittersbach entstanden.
Eine Werkstatt und einige Wohnheime sollten neu gebaut werden.
Leider haben wir 2002 dafür kein Geld bekommen.
Damit die Arbeit trotzdem schon beginnen konnte, wurde eine Arzt-Praxis in Dittersbach zur Werkstatt umgebaut.

Im Jahr 2002 wurde das Wohnhaus „Ottihof“ in Graupa eröffnet.
Im Jahr 2003 ist die Werkstatt aus der Arztpraxis in den „Schumannhof“ in Eschdorf umgezogen.
Im Jahr 2006 wurde das Wohnhaus „Reginenhof“ in Graupa eröffnet.
Im Jahr 2009 wurde die Außen-Wohngruppe in Pirna eröffnet.
Im Jahr 2010 wurde ein zweites Wohn-Haus neben dem „Ottihof“ gebaut.
Das Haus heißt „Ottihof Neubau“.

Seit dem Jahr 2010 gibt es Arbeitsplätze außerhalb der Werkstatt in einer Firma in Stolpen.
Seit dem Jahr 2012 gibt es im Sommer einen Arbeitsplatz im Erlebnis-Bad Rathewalde.
Im Jahr 2012 wurde eine Außenstelle der Werkstatt in Graupa eröffnet.
Die Außenstelle heißt „Grüner Weg“.
Seit 2016 arbeiten alle im Produktwerk Graupa.
Der „Schumannhof“ und der „Grüne Weg“ sind geschlossen.

Im Herbst 2018 wurde der Name geändert in "Dorfgemeinschaft Graupa gGmbH"