Unser Berufsbildungsbereich

Der Berufsbildungsbereich stellt beispielsweise für Absolventen von Förderschulen eine geeignete Möglichkeit der beruflichen Bildung dar. Im geschützten Rahmen einer WfbM werden handwerkliche und lebenspraktische Fertigkeiten sowie Kenntnisse vermittelt, geübt und weiterentwickelt. Die Aufnahme in unseren Berufsbildungsbereich ist jederzeit möglich.

Vor dem zweijährigen Berufsbildungsbereich dient das Eingangsverfahren (i.d.R. 3 Monate) zunächst der Feststellung, ob die Werkstatt die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist. Unter Berücksichtigung persönlicher Neigungen und Eignungen werden mit dem Teilnehmer gemeinsam Förderschwerpunkte formuliert und Wahlmodule ausgewählt.

Im Rahmen der zweijährigen Bildungsmaßnahme wird jedem Teilnehmer die Möglichkeit eingeräumt, das komplette Spektrum des Arbeitsbereiches (z.B. Modellbahnbau, Keramik etc.) kennen zu lernen. Je nach Fähigkeiten und Neigungen sind ergänzende Praktika in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes möglich. Begleitend zu den praktischen Fertigkeiten werden in Seminargruppen Kenntnisse z.B. in Werkstoffkunde, Arbeitssicherheit, Lesen und Schreiben vermittelt bzw. ausgebaut. Unser Berufsbildungsbereich ist zertifiziert gemäß AZAV.